UBS Kids Cup Schweizerfinale 2019Ein regelrechter Rausch war es, in was sich die SSC-Athleten heute hineinsteigerten. Location of crime war das Letzigund-Stadium in Zürich, wo zwei Tage zuvor noch die absoluten Leichtathletik-Weltstars um die Diamond-League-Pokale anlässlich der 'Weltklasse Zürich' kämpften.

Der Schweizer Final des UBS Kids Cup war angesagt, wo sich die besten der jeweiligen Kantone in der jeweiligen Altersklasse massen. Noelia war die einzige Einzelstarterin, die sich als Siegerin des Zürcherischen Kantonsfinals in der Kategorie W11 ihren Startplatz verdiente. Parallel dazu fand ein Stafetten-Rennen statt, bei dem SSC Athletics mit einem sehr, sehr jungen Team bei den U12-ern und einem ebenso etwas jüngeren Team bei den U16-ern mitmischten.

Einen wortwörtlich etwas holprigen Start erwischte Noelia beim 60m-Sprint, lief dennoch mit 8.96s eine ansehnliche Zeit, aber handelte sich dabei bereits einen Rückstand von 123 Punkten ein; eine sehr hohe Hypothek. Danach griff sie voll an und leistete Eindruckvolles. Im Ballwurf warf sie mit phantastischen 45.45m einmal mehr die weiteste Weite aller Teilnehmerinnen und setzte zur Aufholjagd an (+63 Punkte; mehr als die Hälfte des Rückstandes). Dann kam der Weitsprung. In ihrem allerletzen Versuch sprang sie mit 4.72m nicht nur PB, sondern auch eine Weite, die weitherum bei den Zuschauern ein Raunen auslöste und auch hier die weiteste Weite aller Teilnehmerinnen bedeutete. Dies brachte ihr zusätzlich aufgeholte 26 Punkte. Damit gewann sie die Bronzemedaille, wobei auf den zweiten Rang gerademal 8 Punkte und auf den ersten Rang 34 Punkte fehlten. Das war ein grossartiger Wettkampf Noelia, wir gratulieren, staunen und jubeln!

Die jüngsten Athleten Anouk, Mayumi, Linda, Kleofa, Aomi und Ivy - prima vorbereitet von Sebastian - zeigten ein beherztes Staffettenrennen, bei dem es galt nach einem kurzen Sprint den Ball in eine Lochwand zu werfen und auf diese Art Puzzleteile zu sammeln und als Bild in möglichst schneller Zeit zu komplettieren. Wie Löwen haben Sie gekämpft. Leider reichte es (noch) nicht ganz für eine Finalqualifikation, jedoch bewiesen sie auch neben dem Feld, das sie zu einem tollen Team zusammengewachsen sind! Weiter so Youngsters, unsere Herzen habt ihr erobert!

Tja und dann war da noch der Auftritt unseres U16-Teams mit Giulia, Yael, Dave, Sixtine, Aude und Viktor. In allerletzer Minute schafften es die sechs Musketiere sich als sechste für den Final der besten sechs (von 42 Mannschaften) zu qualifizieren. Und so begann dieses legendäre Rennen, bei dem die hervorragende Treffsicherheit (mit gerade einmal drei Fehlwürfen) der entscheidende Faktor sein sollte. Mit ihrem Auftritt verzückten sie das Publikum, insbesondere die mitgereiste SSC-Fangruppe, die sich ihrerseits höchst lautstark bemerkbar machte und die jungen Wilden zu Höchstleistungen peitsche. Sie alle wuchsen über sich hinaus und erzielten den unglaublichen zweiten Rang mit minimalem Rückstand auf den Sieger...

Der Freudentaumel bei der anschliessenden Siegerehrung kannte keine Grenzen und erfasste ebenfalls unsere (leider nicht anwesend sein könnende) Trainerin Gesine mit schieren und kullernden Freudentränen (wie der Redaktion berichtet wurde)... Überraschend, herzergreifend und schlicht phänomenal war dieser Auftritt: Wir sind beeindruckt, bravissimo, Ihr Stafetten-Helden!

Zu den Fotos

Facebook

Mitgliedschaften